Sprache
"Die Grenzen meiner Sprache
bedeuten die Grenzen meiner Welt."

Los límites de mi lenguaje
son los límites de mi mundo

"The limits of my language
mean the limits of my world."
Ludwig Wittgenstein, 1889 - 1951

Warum gerade Fremdsprachen für Kinder?
Es gibt eine mehrsprachige Realität in Deutschland, aber leider noch keine ausreichende mehrsprachige Kompetenz. Die Feststellung von Ludwig Wittgenstein bleibt aktuell: Die Grenzen der eigenen Sprache sind die Grenzen der eigenen Welt. Wer schon einmal in einem fremden Land war, weiß, was es bedeutet wenn man weder seine Absichten noch seine Ansichten mitteilen kann, weil man die Sprache des Landes nicht spricht. Der eigene Wortschatz dient der Erklärung der Welt. Wer am Ende seine Sprache ist, ist auch am Ende seiner Welt angelangt. (mehr)


Mehrsprachige Erstlesebücher: Warum sind sie wichtig?
Seit längerem diskutieren wir bei den Amiguitos, ob mehrsprachige Erstlesebücher in unser Programm gehören. Eine Frage, die in vielerlei Hinsicht nicht so einfach mit "ja" oder "nein" zu beantworten ist. Dazu lohnt es, im Vorfeld zu überlegen, was ein gutes Erstlesebuch ausmacht. Diese Frage wird immer wieder auf Symposien, Workshops und Konferenzen von Fachleuten erörtert. Es gibt inzwischen Ausschreibungen und Wettbewerbe und erfreulicher Weise entschieden manchmal sogar die jungen (Erst-)Leser, welche Bücher prämiert werden. (mehr)




Wie sagt man auf Spanisch eigentlich 'Danke'?
Ein kleiner interkultureller Exkurs zum Thema "Danke sagen auf Spanisch". (mehr)


Viele Eltern fragen sich: Wie unterstütze ich mein Kind beim Erlernen der Fremdsprache?
Wir haben hier ein paar nützliche Tipps zusammengestellt, was Sie zu Hause tun können, damit das Erlernen der Fremdsprache für Ihr Kind zum Erfolg wird. (mehr)


Lesen Sie auch interessante Details und Hintergrundinformationen zu den Themen
   Bilinguale Früherziehung
   Interkulturelle Erziehung
   Immersion


Weitere Fragen und ihre Antworten Es gibt Fragen, die Eltern immer wieder an uns richten. Wir haben sie gesammelt und bieten eine Seite mit diesen häufig gestellten Fragen und unseren Antworten an. (mehr)
Viele Eltern fragen sich: Wie unterstütze ich
         mein Kind beim Spanisch lernen?

Um Ihr Kind erfolgreich beim Erlernen der spanischen Sprache zu unterstützen, ist es vor allem wichtig, dass Sie Ihr Kind motivierend begleiten. Keine Angst: Dies bedeutet nicht, dass Sie selbst perfekt Spanisch beherrschen müssen.
Hier sind ein paar Tipps und Hilfestellungen:

Zeigen Sie Interesse am Erlernen der Fremdsprache. Hören Sie Ihrem Kind zu, wie es das Spanisch-Lernen erlebt, was im Spanischunterricht passiert ist, was es gemacht und gelernt hat.
Richten Sie ein regelmäßiges Zeitfenster ein, indem Sie sich bewusst mit den Materialien des Spanischunterrichts beschäftigen. Schauen Sie sich die Übungen und gesammelte Unterlagen Ihres Kindes an und lassen Sie sich davon erzählen.
Kinder haben i. d. R. wenige Berührungsängste mit Fremdsprachen. Stolz möchten sie ihre Kenntnisse zeigen und anwenden. Ermutigen Sie Ihr Kind zum Sprechen. Fordern Sie Ihr Kind auf, gelernte Reime oder Geschichten auf Spanisch zu erzählen, einzelne Wörter oder erste Sätze vorzusprechen, Lieder vorzusingen ... Sie können auch selbst mit einsteigen und sich gelernte Wörter und Redewendungen beibringen lassen, die Lieder gemeinsam singen und Spiele spielen. Die CD „cantado y contado para los amiguitos” und Sprachspiele wie „Super Ojo” oder die Wetterstation zum Üben für Zuhause bietet Amiguitos über den Verlagsshop an.
Um eine Sprache gut zu beherrschen, muss viel geübt und gesprochen werden. Dabei ist noch kein Spanischprofi vom Himmel gefallen. Fehler sind normal und als Lernchancen zu sehen. Lassen Sie Fehler bei Ihrem Kind zu, korrigieren Sie behutsam. Wichtig ist, dass viel gesprochen wird und keine Hemmungen entstehen. Mit der entsprechenden Übung und passenden Materialien verringern sich die Fehler dann von selbst.
Loben Sie jeglichen Erfolg und Fortschritt, wie klein er auch ist!